Immer am Wasser entlang

Rundweg durch den Grünauer Forst

Unsere Wanderung beginnt an der Haltestelle Regattatribünen der Straßenbahnlinie 68. Hier fanden während der Olympischen Spiele im Jahr 1936 die Wettkämpfe im Rudern statt. Später wurden auf der Regattastrecke viele nationale und internationale Wettkämpfe ausgetragen. Noch bis in die 1980er-Jahre diente die Tribüne als Zuschauerraum für Freilichtkinoveranstaltungen. Die Leinwand schwamm auf einem Ponton auf der Dahme. Wir starten in Fahrtrichtung auf der Rabindranath-Tagore-Straße. Im Haus Nummer 9 lebte der Schriftsteller Stefan Heym. Dort, wo die Straße nach recht abbiegt, gehen wir geradeaus in den Wald und erreichen nach rund 400 Metern die Waldgaststätte Hanff´s Ruh. Mit seinem Biergarten befindet sich das kleine Ausflugsrestaurant in idyllischer Lage inmitten des Grünauer Waldes. Der Name des rustikalen Lokals geht zurück auf Ferdinand Hanff (1833 – 1917). Im Jahr 1884 kaufte der ehemalige Bahnbeamte das Grundstück, auf dem er wenig später seine Restaurantion eröffnete. Noch heute können hier nicht nur Wanderer einkehren, im kleinen Gastraum oder dem Biergarten Platz nehmen und das gut bürgerliche Essen genießen.

 

Nach weiteren 400 Metern biegen wir einen kleinen Weg nach links in den Forst bis zu einer Lichtung. Von dort folgt der Weg der Krummen Lake. Sie ist ein Feuchtgebiet, das sich von Grünau bis zur Villenkolonie Karolinenhof hinzieht. Das schmale Fließ wird von Erlenbruchwäldern, Seggenrieden, Röhrichten gesäumt, die Landschaft von Birken- und Stieleichenwäldern geprägt. Sieben Amphibienarten wurden in dem Feuchtgebiet nachgewiesen, darunter auch der Kammmolch. Immer wieder erweitern Feuchtwiesen das Blickfeld. Dann wieder verschwindet das Fließ im dichten Wald.

Nach rund drei Kilometern kommen wir auf die große Schafswiese. Kurz vorher biegt unser Wanderweg nach links in Richtung Langer See an. Wir erreichen in Höhe der Haltestelle Richtershorn die Sportpromenade. Hier befand sich eins ein Ausflugslokal mit großem Biergarten. Heute gibt es noch eine Blockhütte mit Terrasse am Wasser, die sich Herr Lenz am See nennt. Wer müde ist, kann hier in die Uferbahn, Berlins schönste Straßenbahnstrecke, einsteigen und am Ufer der Dahme entlang zurück zum S-Bahnhof Grünau fahren. Es führt aber auch ein Wanderweg direkt am Ufer entlang. An der Bammelecke, einer Halbinsel, bietet sich ein schöner Blick auf den Langen See mit der großen und kleinen Rohrwallinsel und den Häusern von Karolinenhof. Auf der anderen Seeseite steigen die Müggelberge empor, auf deren Höhen die Funktstation und der Müggelturm zu sehen sind.

An der Wasserrettungsstation mit kleinem Badestrand vorbei geht der Weg weiter und bietet nun einen Blick in Richtung Wendenschloss und Strandbad Grünau. Genau dort endet unsere Rundwanderung. Hier besteht die Möglichkeit, im Strandbad Grünau oder im gleich daneben gelegenen Bootshaus Sportdenkmal etwas zu essen oder in die Straßenbahn der Linie 68 für die Rückfahrt einzusteigen.