Leinen los – oder nicht?

Was Wassersportler jetzt wissen sollten

Die aufgrund der Corona-Pandemie erlassenen Einschränkungen und Auflagen machen (leider) auch auf dem Wasser nicht halt. Was Wassersportler beim Start in die neue Saison beachten sollten, hat die Wasserschutzpolizei in einem Aushang zusammengefasst. Dabei bezieht sie sich auf die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin, die zahlreiche Kontaktbeschränkungen für Menschen beinhaltet. Von der dort grundsätzlichen Pflicht, sich in der eigenen Wohnung aufzuhalten, darf abgewichen werden zum Beispiel bei “Sport und Bewegung an der frischen Luft, alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung”. Soweit der Auszug aus der Verordnung.

Hier nun die Information der Wasserschutzpolizei Berlin

1. Fällt Wassersport unter Berücksichtigung, dass dieser alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person(ohne jede sonstige Gruppenbildung) durchgeführt wird, unter den Begriff „Individualsport“?

Rechtlich gesehen fallen Schwimmen, Kanufahren oder Segelbootfahren unter den Ausnahmetatbestand des § 14 Abs. 3 SARS-CoV-2-EindMaßnV. Hiernach sind „Sport und Bewegung an der frischen Luft, allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung“ zulässig.

2. Ist es zulässig, individuellen Wassersport (z.B. Segeln, Motorbootfahren, Paddeln, Rudern etc.) zu betreiben, wenn das Sportboot
a) an der Wohnanschrift des Schiffsführers oder Eigners seinen Liegeplatz hat?

b) bei einem Wassersportverein seinen Liegeplatz hat?
c) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen betriebseignen Liegeplatz hat?

Zu a)
Ja, „Sport und Bewegung, allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung“ ist zulässig, auch unter Zuhilfenahme von Booten
Zu b) und c)
Nein. Gemäß § 4 Abs. 1 SARS-CoV-2-EindMaßnV ist der „Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen (…) untersagt“.

3. Dürfen Arbeiten als Privatpersonen am und rund um das Boot (z.B. Slippen, Kranen, Reinigung etc.) auch mit mehr als 2 Personen, die nicht zur Familie gehören, durchgeführt werden, wenn diese
a) auf dem Gelände eines Wassersportvereins stattfinden?
b) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen Betrieb stattfinden?

Zu a) und b)
Nein, Arbeiten als Privatperson am und rund um das Boot, erfüllen keinen Ausnahmegrund im Sinne des § 14 Abs. 3 SARS-CoV-2-EindMaßnV. Diese sind weder allein noch mit weiteren Personen gemeinsam zulässig.

4. Dürfen gewerbliche Arbeiten (Dienstleistungen) am und rund um das Boot
(z.B. Slippen, Kranen, Reinigung etc.) mit mehr als 2 Personendurchgeführt werden, wenn diese
a) auf dem Gelände eines Wassersportvereins stattfinden?
b) bei einer Marina oder einem vergleichbaren gewerblichen Betrieb stattfinden?

Zu a) und b)
Ja, gewerbliche Arbeiten am und rund um das Boot sind nach der SARS-CoV-2-EindMaßnV zulässig, wenn sie als Dienstleistung für einen Dritten erbracht werden.

Soweit die Ausführungen der Wassersportpolizei, die Sie hier noch einmal im Original lesen und wenn gewünscht zum Ausdrucken herunterladen können.

Corona-Info Wasserschutzpolizei

Ihnen einen gesunden Tag!